Neuigkeiten
07.09.2017, 09:06 Uhr
Sanierung der Schulen zur Chefsache machen
CDU mahnt schnelle Lösung vor allem beim UEG an
Die Decke eines Klassenraumes eingestürzt, die Aula wegen Einsturzgefahr gesperrt, Schimmel, Asbest, die Heizungsanlage kaputt – die Liste der Schäden am Leeraner Ubbo-Emmius-Gymnasium (UEG) lasse sich noch fortsetzen, sagt der Vorsitzende der Leeraner CDU-Kreistagsfraktion, Dieter Baumann.
Leer - Der Deckeneinsturz sei jetzt einen Monat her; seit der Schulausschusssitzung, in der Kreisrätin Jenny Daun einen Rundumschlag für die Schulen ankündigte, seien auch schon wieder 2 Wochen vergangen -  geschehen sei offenbar trotz vollmundiger Ankündigungen nichts – so dass sich nun die Schüler mit einem Brief an die Öffentlichkeit wenden mussten, um schnelle Lösungen anzumahnen.

Dieter Baumann: „Was ist im Landratsamt los? Will man dort das Thema aussitzen? Man kann doch Schüler, Lehrer und Schulleitung nicht so im Regen stehen lassen.“
Betroffen sei ja nicht nur das UEG, auch der Zustand anderer Schulen im Kreis sei beklagenswert. So sei beispielsweise auch an der Oberschule Remels ein Klassenraum gesperrt. Der Zustand unserer Schulen müsse als wichtigstes Thema absolute Priorität bekommen – auch im Haushalt, fordert der CDU-Politiker.

Wie ungerne man sich in der Kreisverwaltung mit dem Thema beschäftige, habe auch die unwillige Reaktion auf Anträge der CDU-Fraktion zur jüngsten Schulausschusssitzung gezeigt: Ergänzung der Tagesordnung aus Formgründen abgelehnt, Eilantrag zunächst abgelehnt, dann doch Berichterstattung durch Kreisrätin Daun.

„Ich fordere Landrat Groote daher auf, das Thema Zustand der Schulen im LK Leer und insbesondere des Ubbo-Emmius Gymnasiums zur Chefsache zu machen. Es kann nicht sein, dass unsere Schüler unter diesen Bedingungen lernen müssen und die Verwaltung untätig bleibt. Außerdem sollte die Verwaltung umgehend berichten, welche Maßnahmen inzwischen zur kurzfristigen Lösung ergriffen wurden,“ so Baumann abschließend.