Neuigkeiten
06.05.2020, 08:55 Uhr
Insel ohne Urlauber – CDU will Borkum helfen
„Alles, was der Landkreis Leer aus eigener Kraft unternehmen kann, um Borkum zu helfen, müssen wir in die Wege leiten“, fordert der Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion, Dieter Baumann. Die Insel sei vom Corona-Geschehen besonders hart gebeutelt. Wie Dieter Baumann mitteilte, sei deshalb beantragt worden, die Situation der Ferieninsel auf die Tagesordnung des am 15. Mai tagenden Kreisausschusses zu setzen.

Die CDU will in dem Gremium erörtern, welche Instrumente dem Landkreis Leer zur Verfügung stehen, um der Stadt Borkum, sowie den vielen vom Tourismus abhängigen Betrieben unter die Arme greifen zu können.  Wie Dieter Baumann sagte, sei man sich durchaus bewusst, dass in erster Linie Bund und Land gefordert sind, der Tourismus-Industrie auf die Beine zu helfen. Gleichwohl habe auch der Landkreis Möglichkeiten, den Borkumern in dieser außergewöhnlichen Zeit Hilfe zuteil werden zu lassen. Gefragt seien der politische Wille und Kreativität.

Die CDU könne sich unter anderem vorstellen, Genehmigungsverfahren zu verkürzen, Hilfen bei der Antragsstellung von Fördermaßnahmen zu geben oder auch das Gesundheitsamt einzubinden, wenn es darum geht, Infektionsgefahren abzuwehren. Der Borkumer CDU-Kreistagsabgeordnete Gerhard Begemann werde eine Liste möglicher Hilfsmaßnahmen erarbeiten.

Die CDU halte im Übrigen einen Aufbauplan für alle ostfriesischen Inseln und die gesamte Küstenregion für dringend erforderlich. Dieter Baumann: „Es gibt keinen Bereich, der stärker von der Corona-Krise belastet worden ist als der Tourismus. Deshalb müssen wir auf allen politischen Ebenen tätig werden – Bund, Land und Landkreise.“