Neuigkeiten
29.06.2020, 12:19 Uhr
Junge CDU-Mitglieder setzen sich für Verbesserungen ein
Beschädigte Verkehrsschilder, in Brand gesteckte Bänke und Glassplitter von zerbrochenen Flaschen – das sind nur einige Beispiele von mutwilliger Beschädigung oder Zerstörung im Zentrum von Moormerland.
Die CDU-Mitglieder Hannah Fischer (von links), Malte Jacobi, Kai-Uwe Schoon und Tobias Prahm kritisieren den zunehmenden Vandalismus in der Gemeinde. Auch am Sauteler Kanal in Neermoor musste eine abgebrannte Sitzbank abgebaut werden.

In der jüngsten Vorstandssitzung des CDU-Gemeindeverbandes haben die jungen Vorstandsmitglieder Hannah Fischer, Malte Jacobi, Tobias Prahm und Kai-Uwe Schoon den zunehmenden Vandalismus in der Gemeinde thematisiert, mehr Konsequenzen gefordert und auch Anregungen gegeben. Demnach sollte wegen des Vandalismus die Polizei verstärkt werden und aktuell auch nach 22 Uhr vor Ort sein, damit die Täter ermittelt werden können. Zeugen sollten zudem möglichst genaue Hinweise zu Tatzeit und Tätern geben, sich selbst aber nicht in Gefahr bringen.

Auch das Aufstellen von zusätzlichen Mülleimern, mehr Hundemülleimern und weiteren Sitzbänken regten die jungen Vorstandsmitglieder bei der Sitzung an; insbesondere im zentralen Bereich Moormerlands.

Weiteren Handlungsbedarf sehen die jungen Mitglieder beim Badesee in Veenhusen. Auf der dort bestehenden glatten Lehmfläche kann es gefährlich rutschig werden. Die Umwandlung in eine Rasen- bzw. Liegefläche wäre eine bessere Alternative. Zudem könnte das Aufstellen von Sonnensegeln mehr Schattenplätze schaffen.