Neuigkeiten
06.07.2020, 12:23 Uhr
Mehr als 4.000 Unterschriften an Sozialministerium übergeben

Am Ende waren es 4.358 Unterschriften, die sich auf den Weg nach Hannover machten. Sie sind das Ergebnis einer Unterschriftenaktion der CDU-Kreistagsfraktion Leer, mit der dem Bedarf einer Neurologie mit Schlaganfallstation am Klinikum Leer Nachdruck verliehen wurde.

 

Übergabe der Unterschriften im Sozialministerium (v.l.) Hans-Dieter Weichers, Hedwig Pruin, Dieter Baumann, Ulf Thiele und Dr. Carola Reimann

CDU-Fraktionsvorsitzender Dieter Baumann, seine Stellvertreter Hedwig Pruin und Ulf Thiele (MdL) sowie Kreistagsmitglied Hans-Dieter Weichers überreichten die Unterschriften im Sozialministerium und verdeutlichten nochmals die Notwendigkeit. „Schlaganfallpatienten müssen derzeit nach Emden oder Westerstede. Einige Gebieten im Landkreis Leer wie zum Beispiel das Rheiderland, Oberledinger Land, aber auch Leer und Moormerland liegen so weit entfernt, dass die Fahrt im Rettungswagen teilweise über 30 Minuten beträgt. Mit einer Stroke Unit in Leer könnten die Beförderungszeiten deutlich verkürzt werden“, betonte Dieter Baumann.Sozialministerin Dr. Carola Reimann nahm die sechs Ordner mit den Unterschriften persönlich entgegen und erklärte die weitere Vorgehensweise. Sie wolle zunächst die Ergebnisse einer Enquetekommission abwarten, die sich mit der Sicherstellung der ambulanten und stationären Versorgung in Niedersachsen beschäftigt. Voraussichtlich solle dann Ende des Jahres eine Entscheidung getroffen werden.

Auf diese Entscheidung warten die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Leer mittlerweile seit mehreren Jahren. Die hohe Beteiligung an der Unterschriftenaktion ist für die CDU-Kreistagsfraktion ein deutliches Zeichen aus der Bevölkerung. „Dieses tolle Ergebnis haben wir trotz Corona erreicht. Umso mehr möchte ich mich bei allen bedanken, die sich aktiv mit ihrer Unterschrift für eine Schlaganfallstation in Leer eingesetzt haben“, so Dieter Baumann. Da die geplanten Infostände abgesagt werden mussten und keine Unterschriftenlisten ausgelegt werden durften, haben viele Unterstützer Unterschriften im Bekannten- und Verwandtenkreis gesammelt.

Aus dem Rheiderland kamen letztlich über 1.260 Unterschriften, aus der Stadt Leer über 900 und aus Moormerland über 630. Aus dem Südkreis (Westoverledingen, Rhauderfehn und Ostrhauderfehn) wurden rund 970 Unterstützer gezählt.