Neuigkeiten
20.11.2018, 11:47 Uhr
Kein Ruhmesblatt

Baumann kritisiert Zeitplan und Kostensteigerung

Nach Auffassung des Vorsitzenden der CDU-Kreistagsfraktion, Dieter Baumann, ist die A31-Dauerbaustelle auch nach Fertigstellung des ersten Bauabschnitts kein Ruhmesblatt. Zu viele Fragen seien offen, insbesondere in Bezug auf den Zeitplan und die Kosten.
 

„Die Straßenbaubehörde hält an einer Gesamtbauzeit von vier Jahren fest, doch es ist fraglich, wie diese eingehalten werden kann,“ so Baumann.

 

Immerhin habe die Baustelle nach der Einrichtung fast sechs Monate lang brachgelegen. Später sei es dann mehrfach zu Versackungen gekommen, die zunächst aufgefüllt werden mussten.

 

Derzeit wisse auch niemand, welche „Überraschungen“ der zweite Bauabschnitt bringen werde. „Da wohl keine ausreichende Baugrunduntersuchung durchgeführt wurde, sind weitere Versackungen und damit Mehrkosten nicht ausgeschlossen“, so der CDU-Politiker.

 

Bereits jetzt sind die Gesamtkosten von ursprünglich 42 Millionen Euro auf inzwischen 50 Millionen Euro gestiegen. „Acht Millionen Euro mehr und dabei ist erst die Hälft der Arbeiten geschafft. Ein Ende ist noch nicht in Sicht.“

 

Baumann hatte sich seit Beginn der Arbeiten für mehr Transparenz, Offenheit und Ehrlichkeit eingesetzt. „Daran halte ich weiterhin fest. Diese Baustelle jedenfalls zeigt, wie es nicht gemacht werden sollte.“