Neuigkeiten
01.07.2020, 12:21 Uhr
Fleißige Unterschriften-Sammlerinnen im Rheiderland
Rund 4.000 Menschen haben sich an der Unterschriftenaktion der CDU-Kreistagsfraktion beteiligt und somit der Forderung einer Neurologie mit Schlaganfallabteilung in Leer Nachdruck verliehen.

Allein aus dem Rheiderland sind über 1.100 Unterschriften gekommen. Einen großen Anteil an dieser Summe hat der Kreisverband Leer-Emden des Sozialverband Deutschland (SoVD). Insgesamt 570 Unterschriften haben die Kreisvorsitzende Hildegard Hinderks und Martina Hohm, Frauensprecherin des Ortsverbandes Weener, innerhalb von drei Monaten im Rheiderland gesammelt. CDU-Fraktionsvorsitzender Dieter Baumann nahm die Unterschriftenlisten entgegen und lobte dieses Engagement: „Das ist eine beachtliche Summe, vor allem in Zeiten von Corona, wo stets Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden müssen.“

Auf zentrale Sammelstellen oder Infostände musste in dieser Zeit verzichtet werden. Aber die beiden Frauen fanden andere Wege. „Unsere Frauensprecherin Martina Hohm ist mit dem Fahrrad von Ort zu Ort gefahren, um Unterschriften bei den Mitgliedern des SovD zu sammeln.“   

Schlaganfall-Patienten aus der Region müssen bislang nach Emden oder Westerstede gefahren werden. Besonders für die Rheiderländer würde sich die Zeit im Rettungswagen deutlich verkürzen. Zum Beispiel beträgt die Transportzeit von Jemgum nach Emden 34 Minuten und nach Westerstede 36 Minuten. Nach Leer würde die Fahrt gerade nur 11 Minuten betragen.