Neuigkeiten
02.03.2021, 14:31 Uhr
Corona-Fallzahlen steigen im Landkreis Leer weiter: CDU-Kreistagsfraktion beantragt Dringlichkeits-Tagesordnungspunkt
Die CDU-Kreistagsfraktion hat beantragt, das Thema „Entwicklung des Corona-Geschehens im Landkreis Leer – Ursachen, Reaktionen, Ausblick“ auf die Tagesordnung der nächsten Kreisausschusssitzung des Leeraner Kreistages am 5. März zu setzen. Mit einem Wert von 122,4 (Stand 02.03.2021) hat der Landkreis Leer nach den Kreisen Cloppenburg und Wesermarsch den dritthöchsten Inzidenzwert in Niedersachsen. Gleichzeitig ist der Anteil der Coronavirus-Mutation B1.1.7 auf fast 40 Prozent gestiegen.

„Das Infektionsgeschehen im Kreis Leer hat sich innerhalb kürzester Zeit dramatisch verändert. Besonders betroffen sind hierbei die Stadt Leer und die Gemeinde Westoverledingen. Daher haben wir diesen Dringlichkeits-Tagesordnungspunkt für die nächste Sitzung eingereicht“, erklärt Dieter Baumann, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion.

Geklärt werden soll unter anderem, welche Maßnahmen der Landkreis ergriffen hat, um das Infektionsgeschehen einzudämmen und insbesondere den hohen Anteil der „britischen Mutation“ zu senken. „Auch möchten wir wissen, ob die Kontakt-Nachverfolgung unter diesen Umständen noch möglich ist und wie es zu der Ausweitung der Quarantänezeit auf drei Wochen kam“, so Baumann. Eine umfassende Unterrichtung der Kreistagsmitglieder hält die CDU-Fraktion für wichtig und unerlässlich.

Gleichzeitig hat die CDU-Kreistagsfraktion für die kommende Kreisausschusssitzung beantragt, über die derzeitige Situation beim Deutschen Roten Kreuz (DRK), insbesondere auch über die räumliche Situation und den geplanten Umzug, informiert zu werden.